Zwölf anatomische Eigenschaften

Die detaillierte Erklärung

Video abspielen
FaySport-Trense

Die zwölf Punkte

Anatomische Eigenschaften

  1. Die spezielle Form des Genickstücks entlastet das Nackenband und die Nervenenden am oberen Ende des Halses. Der Druck wird auf zwei Gelkissen an den Seiten des Genicks übertragen.
  2. Das Genickstück folgt der Ohrenform und ermöglicht so eine optimale Bewegungsfreiheit für die Ohren.
  3. Die PressTEQ Befestigung des Stirnriemens sorgt für eine glatte Unterseite und verhindert Druckstellen.
  4. Die besondere Form des Genickstücks lässt das Kiefergelenk frei und ermöglicht somit eine optimale Entspannung des Kiefers.
  5. Das Genickstück lässt das Jochbein frei, um Scheuerstellen zu vermeiden.
  6. Durch das Weglassen des unnötigen Kehlriemens kann die Luftröhre nicht mehr blockiert oder gereizt werden.
  7. Das ElasTEQ System in den Backenstücken sorgt für eine elastische Verbindung zum Maul und verhindert einen zu starken Druck auf das Genick.
  8. Die spezielle Form des Nasenriemens lässt den Austrittspunkt des Gesichtsnervs am Kopf frei.
  9. Der Nasenriemen übt keinen Druck auf die Backenzähne und Wangen aus.
  10. Durch die Verwendung der mitgelieferten elastischen Gebissbänder wird der Druck auf die Laden am Pferdemaul reduziert.
  11. Der Nasenriemen ist hoch genug platziert, und lässt somit das Ende des Nasenbeins frei und verfügt zudem über eine Gelpolsterung.
  12. Der Nasenriemen ist so geformt, dass dieser die Nüstern komplett freilässt und somit eine optimale Atmung ermöglicht.

Punkt eins

Das Nackenband und die Nervenenden

Das Nackenband befindet sich in der Mitte des Genicks hinter den Ohren und unterstützt das Gewicht des Kopfes. Hier befinden sich zahlreiche Nervenenden. Die FaySport Trense weißt eine Aussparung in der Polsterung auf, hierdurch können diese Bänder ihre Funktion optimal ausüben. Zusätzlichen Komfort bieten die zwei Gel-Polster, welche den Druck auf die Seitenbereiche des Genicks verteilen.

NUGAL LIGAMENT AND NERVE ENDS

Punkt zwei

Die Ohrenform

Das Genickstück folgt der Ohrenform und gewährleistet somit eine optimale Bewegungsfreiheit der Ohren. Dies beugt Irritationen, Kopfschlagen und verwerfen des Kopfes vor, welches häufig durch ein unbequemes Genickstück verursacht wird.

EAR BASE

Punkt drei

Stirnriemen-System

Die meisten Trensen verfügen über einen Stirnriemen, welcher mit einer Schlaufe an den Backenstücken befestigt ist. Dies kann Druck oder Reizungen an den dort befindlichen Nerven und dem Kiefergelenk verursachen. Der PressTEQ Stirnriemen wird an die Außenseite der Trense geklickt und beugt somit Druckstellen vor. Dieses System ermöglicht einen sehr einfachen Austausch des Stirnriemens.

BROWBAND SYSTEM

Punkt vier

Kiefergelenk

So gut wie alle Trensen erzeugen Reibung am Kiefergelenk, dem Gelenk, welches den Unterkiefer mit dem Schädel verbindet. Auch alle Bewegungen, die das Pferd mit seinem Maul macht, führen zu Bewegung in diesem Gelenk. Dies bedeutet, dass nahezu alle Trensen Reibung verursachen, sobald das Pferd kaut, leckt oder seinen Kiefer entspannt. Die FaySport Trense ist so geschnitten, dass sie dieses Gelenk freilässt, um Reibung zu vermeiden. Dies regt das Pferd zum Kauen, Lecken und Entspannen des Kiefers an, welches eine wichtige Voraussetzung ist, um korrekt am Zügel laufen zu können.

JAW JOINT

Punkt fünf

Jochbein

Das Jochbein befindet sich oberhalb der Wangen. Schlecht angepasste Trensen können hier Scheuerstellen verursachen. Die Form der FaySport Backenstücke bieten dem Jochbein viel Platz.

FACIAL CREST

Punkt sechs

Luftröhre

Der Schnitt und die Passform der FaySport-Trense machen einen Kehlriemen überflüssig. Wenn dieser entfernt wird, ist eine Reizung oder Blockierung der Luftröhre ausgeschlossen.

WINDPIPE

Punkt sieben

ElasTEQ Backenstücke

Die Ringe, mit denen die Backenstücke verbunden sind, sind mit einem elastischen Einsatz ausgestattet. Dadurch entsteht eine elastische Verbindung, die einen übermäßigen Druck auf die Verbindung zwischen Maul und Genickstück verhindert. Sie kann auch zu einer ruhigen Lage des Gebisses im Maul beitragen.

LASTEQ CHEEK PIECES

Punkt acht

Infraorbitales Foramen

Das speziell geformte Nasenriemen umgeht den Foramen Infraorbitalis, eine Öffnung im Schädel, durch die viele wichtige Gesichtsnerven verlaufen. Hoch platzierte, traditionelle Nasenriemen werden direkt auf dem Foramen Infraorbitalis positioniert. Übermäßiger Druck auf dieser Stelle (verursacht durch einen hohen und eng anliegenden Nasenriemen) kann zu Taubheit der Oberlippe, der Nase, der Augenlider und des Kiefers führen.

INFRAORBITAL FORAMEN

Punkt neun

Backenzähne und Wangen

Konventionelle Nasenriemen laufen vertikal über die Nase, dies führt dazu, dass die Haut des Kiefers auf die Backenzähne drückt. Dies kann zu Bläschenbildung im inneren des Kiefers führen, insbesondere wenn der Nasenriemen zu fest verschnallt wird. Um dem vorzubeugen, ist dieser Bereich der FaySport Trense anders geformt.

MOLARS AND CHEEKS

Punkt zehn

Laden

Das Gebiss soll immer so angebracht werden, dass es auf den Laden liegt, einem zahnfreien Teil des Unterkiefers, der mit einer dünnen, empfindlichen Schleimhautschicht bekleidet ist. Die FaySport Trense wird mit elastischen Velcro Gebissbändern geliefert. Diese tragen zum Schutz der Laden bei, indem sie den Druck zwischen den Laden und dem Nasenriemen verteilen. Der Druck wird darüber hinaus gleichmäßiger verteilt, da die Einwirkung durch das Elastische in den Gebissbändern abgeschwächt wird. Dies kann besonders bei jungen Pferden oder Pferden mit einem unruhigen oder empfindlichen Maul nützlich sein.

Punkt elf

Nasenbein

Das Nasenbein ist ein dünner und fragiler Knochen. Ein zu niedriger Nasenriemen kann hier zu Reizungen -oder, wenn übermäßiger Druck ausgeübt wird, sogar zu einem Bruch des Nasenbeins, führen. Der FaySport Nasenriemen befindet sich oberhalb des empfindlichen Nasenbeins. Der fordere Bereich des Nasenriemens ist etwas breiter als an den Seiten und verfügt über eine Gelpolsterung für eine bessere Druckverteilung und erhöhten Komfort.

NASAL BONE

Punkt zwölf

Nüstern

Der Sperrriemen ist an den Seiten des Nasenriemens befestigt und trägt somit zu einer stabileren Lage des Gebisses im Pferdemaul bei. Konventionelle Sperrriemen werden oberhalb der Nüstern am Nasenriemen befestigt und erzeugen, wenn sie nicht korrekt angebracht oder zu fest verschnallt werden, Druck auf die Nüstern und können die Atmung beeinträchtigen. Die seitliche Befestigung des FaySport Sperrriemens lässt die Nüstern komplett frei und gewährleistet somit eine optimale Atmung.

NOSTRILS
de_DEDE